Rennrad Shooting mit Kim und Niels


Schon seit ein paar Monaten hatte ich diese Idee von einem Rennrad Shooting im Kopf. Nachdem das erste Shooting leider verschoben werden musste, fanden wir vor ein paar Wochen einen Tag mit nahezu perfekten Bedingungen, leider hatten wir nur etwas weniger als drei Stunden Zeit für das Shooting.

Das Bild welches mich Nachts wach hielt sollte ein „car to bicycle“ shooting sein. Das bedeutet ich sitze im Auto welches mit derselben Geschwindigkeit fährt wie der Radfahrer und versuche dabei geile Bilder zu zaubern. Dabei kamen allerdings Probleme auf die mir vorher nicht ganz bewusst waren. So war es auf der ersten Straße unmöglich Bilder zu machen weil das Auto viel zu viel Staub aufwirbelte, auf der zweiten Straße war es besser aber diese war dann zu holperig so dass ich bei der langen Verschlusszeit keine brauchbaren Ergebnisse erzielte. Ich habe aber viel gelernt und habe auch schon Ideen was ich nächstes mal anders machen will. Hier sind die verwertbaren Resultate aus dem ersten Shooting

 

Nach dem misslungenem ersten Shooting ging es zum nächsten Spot, ein kleiner Berg wo die Straße durch einen Wald verläuft, ich denke alle Göttinger Radfahrer kennen diesen Ort sehr gut. Durch die Wetterbedingungen entstand ein sehr geiler Kontrast von hellen und dunklen Elementen. Ich konnte viel rumspielen und auch die Blitze kamen zum Einsatz.

 

Vielen Dank und Kim und Niels die sehr Geduldig waren und keine Mühe scheuten immer wieder hoch und runter zu fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.