Monument-Valley_2013.08_10

BIG South-West Tour (Part 3)


Part 1   Part 2

Monument Valley hieß das nächste Ziel, der Ort den man aus unzähligen Western-Filmen kannte. Nun konnte man es endlich selber sehen. Um ehrlich zu sein, bin ich gar nicht so nen Westernfan, aber dass an diesem Ort so berühmte Western gedreht wurden, damit werden ja auch die Touristen angelockt ;).  Es ist schon eine beeindruckende Landschaft, aber irgendwie hatte ich mir mehr erwartet. Tolle Bilder kann man da auf jeden Fall machen.

Nach dieser berühmten Filmkulisse ging die Fahrt weiter nach Page, wo wir schnell im Motel eincheckten, um dann noch rechtzeitig beim Horseshoebend zu sein und dort den Sonnenuntergang zu bewundern. Horseshoebend bei Sonnenuntergang einfach ultra geil. Wir sind am nächsten Tag aber nochmal hin um das ganze bei vollem Licht anzuschauen. Also ich könnte da ja denn ganzen Tag sitzen…

Natürlich blieb ich nicht den ganzen Tag sitzen, immerhin hatten wir noch einen Termin mit dem Upper Antelop Canyon. Der Antelope Canyon ist schon sehr schön, allerdings auch sehr voll. Außerdem muss ich sagen die ganzen Fotos die ich vorher gesehen habe… also die Farben sind schon krass aber, aber auf den Fotos sieht das Ganze noch krasser aus. Was man allerdings auf den Fotos nicht zeigen kann ist wie es ist in diesem Geschlängelt-geschweiftem Canyon zu stehen, das war schon toll.

Bevor es auf direktem Weg nach Kanab ging, wagten wir noch einen erfrischenden Sprung in den Lake Powell, mit anschließendem Picknick. Kanab war für uns auch wieder ein längerer noch ungewisser Aufenthalt. Ungewiss da wir noch nicht wussten ob wir Karten für The Wave bekommen würden oder nicht, dass wurde aber erst am nächsten Morgen gelost. Wir trafen recht früh in Kanab ein, so dass wir noch einen (leider) zu kurzen Abstecher zum Zion National Park machen konnten. Warum leider? Weil dieser Park einfach super Toll ist und zu einem meiner Favoriten zählt (was ich vorher natürlich nicht wusste), unzählige Hikingtrails in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsklassen gepaart mit tollen Landschaften.

Gegen Sonnenuntergang haben wir den Park dann wieder verlassen.

Am nächsten Tag hiess es etwas früher aufstehen, weil wir ja noch zur Lotterie mussten um hoffentlich Karten für „The Wave“ zu ergattern. Daraus wurde leider nichts, aber halb so schlimm es gibt ja noch genug anderes zu machen hier. Also hieß es auf zum Bryce Canyon. Ach ich will jetzt gar nicht so viel erzählen, ich sage ja eh immer dasselbe, wunderschön, super Toll, Beeindrucken… usw. ;P

Nach einem langen und tollen Tag im Bryce Canyon fällt man abends ziemlich Müde ins Bett, natürlich nicht ohne vorher nochmal in den Whirpool zu gehen. Morgen steht eine lange Fahrt an, es geht zum Canyon aller Canyons, dem Grand Canyon.

Die Fahrtzeit vertreib man sich am besten damit zu diskutieren welche Erlebnisse den bis jetzt die Besten, Außergewöhnlichsten, Schönsten, Beeindruckendsten waren. Zu einem Ergebnis sind wir nicht gekommen, da jeder Ort, jeder Park, alles einfach auf seine Art besonders ist. Und schwups auf einmal waren wir auch schon da, tja DER Grand Canyon. Joaaa groß isser schon aber ansonsten auch nicht Beeindruckender als all die anderen Canyons, vielleicht haben wir unsere Reise auch einfach falsch herum gemacht. Dieses wirklich riesige Ding ist bestimmt wesentlich beeindruckender wenn man vorher nicht schon unzählig andere Canyons gesehen hat. Das heisst allerdings auf keinen Fall das der Grand Canyon langweilig oder in irgendwelcher Art schlechter als die anderen Canyons wäre. Ein besonderer Reiz ist es hier natürlich den Hick runter zum Clorado zu machen. Allerdings muss man hierfür Vorgesorgt haben was die Übernachtung angeht. Die unzähligen anderen Trails sind auch alle sehr reizvoll

Part 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *